1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung| Barrierefreiheitserklärung | Impressum | Sitemap

Amerikanische Faulbrut - Aktuelle Meldungen

Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut

Landkreis Meißen, Stadt Lommatzsch

Amerikanische Faulbrut in Lommatzsch

Die Amerikanische Faulbrut (AFB) ist in einem Lommatzscher Bienenbestand ausgebrochen. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Infektion, die ausschließlich die Brut der Honigbiene befällt. Die Tierseuche ist nicht auf Menschen übertragbar. Der Honig kann bedenkenlos verzehrt werden. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veternäramt (LÜVA) des Kreises Meißen hat einen Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer rund um den Ausbruchsort angeordnet, um eine weitere Verbreitung der Bienenseuche zu verhindern. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde erlassen. Die grafische Darstellung des Sperrbezirkes finden Sie hier. Innerhalb dieses Sperrbezirks befinden sich weitere Imker, deren Bienenvölker untersucht werden müssen. Bei einem routinemäßig durchgeführten Monitoring fiel eine Futtersammelkranzprobe des betroffenen Imkers mit einem sehr hohen Sporenbefall auf.


Amerikanische Faulbrut

Anzeigepflicht bei Auftreten des Schadbildes

Hinweise:

  • stehengebliebene Brutzellen auf einer ansonsten leeren Brutwabe
  • unregelmäßiges, lückenhaftes Brutnest
  • eingefallene/rissige/löchrige Zelldeckel von Brutzellen
  • dünne Zellwände
  • leimartiger Geruch

Klinische Symptome:

  • Breiige, kaffeebraune fadenziehende Masse in Brutzellen mit noch nicht eingetrocknetem Zellinhalt
  • Fest sitzende Schorfe in ehemaligen Brutzellen im unteren Teil der Zelle, fest mit der Zellwand verbunden

Bei Auftreten des Schadbildes ist unverzüglich des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Meißen zu informieren!


Amerikanische Faulbrut

Vorbeugende Maßnahmen durch den Imker

Bienen Amerikanische Faulbrut Landkreis Meissen

Mit folgenden Maßnahmen kann der einzelne Imker der Infektion mit dem Erreger der Amerikanischen Faulbrut (Paenibacillus larvae) vorbeugen:

  • Zukauf von Völkern nur mit einer amtstierärztlicher Gesundheitsbescheinigung
  • keine Ablegerbildung unter Verwendung (zu) alten Wabenmaterials
  • keine Verwendung alter, nicht gereinigter und nicht desinfizierter (abgeflammter) Beuten und Rähmchen
  • Quarantäne fremder Schwärme
  • kein Verfüttern noch vorhandenen, alten Honigs oder von Honigresten
  • kein Einsatz alter Futterwaben (aus abgestorbenen Völkern oder von fremden Imkern)
  • wirksame Reinigung und Desinfektion von gebraucht gekauften Imkereiwerkzeugen
  • Vorratswaben nur aus geprüften Betrieben zukaufen
  • kein freies Ausfressen abgeschleuderter Waben durch die Bienen
  • Futterhonig nur aus dem eigenen Betrieb verwenden
  • Verhinderung von Räuberei
  • mindestens 30% Wachsbauerneuerung pro Jahr bei jedem Bienenvolk durch Austausch von alten Waben
  • regelmäßig Futterkranzproben über das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) an die Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LUA) einsenden

 

 


Bürger Info & Warn App (BIWAPP)

Informationen direkt auf das Smartphone

Amerikanische Faulbrut BIWAPP

BIWAPP ist die Bürger Info & Warn-App zur schnellen und verbindlichen Warnung und Information der Bevölkerung. Sie enthält jetzt auch Informationen zum Ausbruch von bestimmten Tierseuchen.

Downloadmöglichkeiten:

BIWAPP für Android in Google Play

BIWAPP für iOS in iTunes